Sie sind auf der Suche nach etwas Besonderem und wollen kein Geld dafür ausgeben? Ich schenke Ihnen das Rezept von Oma Rückerts Schokoladekuchen. Von meiner lieben Oma (mütterlicherseits) an meine werte Frau Mama überliefert. Aber wahrscheinlich hat meine Oma das auch von ihrer Mutter bekommen, die das dann von ihrer Mutter weitergereicht bekommen hat, und so weiter und so fort. Worauf ich hinaus will: Ich bin mir absolut sicher, dass das ein über Generationen perfektioniertes Rezept ist. Das schmeckt man nämlich sofort! Zumindest gibt es keinen mehr, der das Gegenteil berichten könnte. Und jetzt, ja, jetzt dürfen Sie es ausprobieren. Ganz umsonst. Wenn es gelungen ist und der Kuchen schmeckt, schicken Sie mir doch ein Foto davon! Sie müssen allerdings davon ausgehen, dass ich dieses Foto hier veröffentliche. Oder experimentieren Sie ein bisschen rum und verschenken auch Sie Ihr Rezept! (Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich mich in diesem Fall über eine Verlinkung freuen ;-))

Zutaten (für eine Kastenform)

  • 400 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 180 g Zucker (ich nehme gerne etwas weniger)
  • 80 g Kakaopulver (hier nehme ich gerne etwas mehr)
  • 3 Eier
  • 125 ml Milch
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Esslöffel Rum (wahlweise auch Rumaroma)
  • optional: Rosinen
  • optional: Inländer Rum

Zubereitung

Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Backform ausbuttern. Meine Oma hat dazu immer die leeren Butterverpackungen zweitverwendet. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit dem Handmixer schaumig rühren. Währenddessen die Eier dazugeben. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz über den Teig sieben, das Kakaopulver und die Milch dazugeben. Das Ganze auf höchster Stufe verrühren, bis der Teig Blasen schlägt. Den Teig in die Form füllen. Auf der zweiten Schiene von unten 60 – 70 Minuten backen. Nach ca. einer Viertelstunde den Teig der Länge nach etwa 1 cm tief einschneiden. Herausnehmen, nach 10 Minuten aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Wer Rosinen gerne mag, der kann selbige vorher einige Tage in Rum einlegen und in den Teig mischen, passt geschmacklich ganz hervorragend dazu.
Schokoglasur: 220 Gramm Schokolade (mit mindestens 60% Kakaoanteil) im Wasserbad flüssig rühren, danach 80 Gramm Butter und evtl. noch einen Schuss geschmacksneutrales Öl dazugeben und schön glatt rühren. Die Glasur etwas abkühlen lassen, ein zweites Mal aufwärmen und danach zügig auf dem abgekühlten Kuchen aufstreichen.